Wusstest du, dass es in den USA sogar einen nationalen Erdnuss-Tag gibt?

Es ist der 13. September. Schulfrei gibt es an dem Tag allerdings nicht. Das wäre auch widersinnig, denn besonders im Schulalltag spielt die Erdnuss eine große Rolle: Traditionell haben die meisten US-amerikanischen Kinder Erdnussbutter auf dem Pausenbrot. Bis sie die Highschool verlassen, haben alle Schüler im Schnitt 1500 der Sandwiches gegessen. Lecker! Die Liebe der Amerikaner zur Erdnuss greift aber tiefer und so ist es nur verständlich, dass sie eine Art Gedenktag für ihre liebste Hülsenfrucht eingerichtet haben. Zwei Präsidenten hatten Erdnussfelder, im Gemüsegarten des Weißen Hauses wachsen bis heute welche und Staaten wie Georgia sind berühmt geworden für ihre Erdnussfelder. So prägt die Frucht Gärten, Landschaften und Küche des Landes. Es gibt sogar sechs Orte, die die Erdnuss gleich im Namen tragen: Peanut, California; Lower Peanut, Pennsylvania; Upper Peanut, Pennsylvania; Peanut, Pennsylvania, Peanut, Tennessee; und Peanut in West Virginia.

Eine Hülsenfrucht, die die Nation prägt

Die berühmtesten Comicfiguren der Staaten? Die Peanuts! Liebster Brotaufstrich? Peanut Butter! Davon essen die Amerikaner jedes Jahr die Menge, mit der man die Ebene der Rocky Mountains bestreichen könnte. Hitzigste Stammtischdiskussion? Wie das perfekte Peanutbutter-and-Jelly-Sandwich auszusehen und zu schmecken hat! Lieblingskekse? Mit Erdnuss! Eine der beliebtesten Eissorten? Saltet peanut! Unangefochtener Lieblingssnack? Erdnüsse. Da ist ein Feiertag nur angemessen. Die Zeitungen und Radiostationen erinnern traditionell mit Reportagen und Fun Facts an das Datum. Aber Nationalfeiertag bleibt dann doch der 4. Juli.

 

Quelle: 
aboutpeanuts.com/peanut-facts/classroom-resources/peanut-trivia-fast-facts/